Hochfrequenz-Lötstand mit vier Arbeitsplätzen

Dezember 2016

Für einen weltweit führender Hersteller auf dem Gebiet Wanderfeldröhren und Verstärkern für Raumfahrtanwendungen, entwickelt und fertigt die Firma Marquis einen HF-Lötstand, an welchem gleichzeitig an bis zu vier Arbeitsplätzen gefertigt werden kann.

Beim induktiven Löten wird der elektromagnetische Induktionseffekt zur Wärmeerzeugung genutzt. Es wird ein im Wechselstromkreis befindlicher Induktor so angebracht, dass er die Bauteile umschließt. Der Induktor kann durch eine geschickte Formgebung gezielt nur diese Lötstelle erhitzen. Um ein den Qualitätsanforderungen entsprechendes Ergebnis zu erhalten, müssen die Bauteile hierbei in einer überwachten Stickstoff-Wasserstoff-Atmosphäre gelötet werden.

Trotz der geforderten, äußerst kompakten Bauform für die vier Arbeitsplätze müssen dabei zu jeder Zeit höchste Sicherheitsrichtlinien, sowie geltende EMV- und EG-Richtlinien eingehalten werden.